"Männerdominierte Netzwerke ticken anders"