Im Interview: Holger Schäfer, Arbeitsmarktökonom im Institut der deutschen Wirtschaft Köln