Ein Kommentar zum Girls' Day von Oliver Koppel, Bildungsökonom im Institut der deutschen Wirtschaft Köln