Freiwilliges Engagement Lesezeit 1 Min. Lesezeit 1 Min.

Teil der Unternehmenskultur

Warum engagieren sich Unternehmen sozial, wollte die Bundesregierung von der Sachverständigenkommission wissen, die den Ersten Engagementbericht „Für eine Kultur der Mitverantwortung“ erstellt hat. Die Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) Consult hat dafür 4.400 Betriebe befragt. Deren Antworten zeigen, dass die Firmen eine gesunde Mischung aus Altruismus und Eigennutz motiviert.

Kernaussagen in Kürze:
  • Zwei Drittel der Unternehmen in Deutschland engagieren sich für die Gesellschaft – vor allem vor Ort.
  • Annähernd zwei Drittel der engagierten Unternehmen sagen, dass dieses bürgerschaftliche Engagement zur betrieblichen Tradition gehört.
  • Tatsächlich möchten zwei Drittel der Firmen durch ihren Einsatz für die Gesellschaft ihr Ansehen in der Öffentlichkeit verbessern.
Zur detaillierten Fassung

Zwei Drittel der Unternehmen in Deutschland engagieren sich für die Gesellschaft – vor allem vor Ort (vgl. iwd 34/2012): Sie unterstützen Vereine, kümmern sich um Analphabeten oder fördern Studenten.

Es gibt viele Gründe, warum sich Unternehmen engagieren (Grafik). Fast immer versuchen sie jedoch, den gesellschaftlichen und den eigenen Nutzen miteinander zu verbinden. Immer wieder aber betonen die Unternehmen, dass sie sich nicht zuletzt aus Verantwortungsgefühl für die Allgemeinheit einsetzen. So möchten 70 Prozent mit ihren Aktivitäten den Zusammenhalt in der Gesellschaft fördern.

Annähernd zwei Drittel der engagierten Unternehmen sagen, dass dieses bürgerschaftliche Engagement zur betrieblichen Tradition gehört.

Viele Firmen übernehmen sogar originäre staatliche Aufgaben, weil aus ihrer Sicht Bund, Länder und Gemeinden nicht genügend Mittel bereitstellen. Fast zwei Drittel der Firmen sind darüber hinaus der Auffassung, dass sich der Staat gezielt aus manchen Bereichen zurückzieht und auf unternehmerische Initiative baut – z.B. bei der Kulturförderung.

Dass sich viele Firmen vor allem in ihrem Umfeld engagieren, ist verständlich. Mittelständische Unternehmen sind lokal verwurzelt – es besteht eine enge Bindung zur Bevölkerung und zur örtlichen Politik. Da wird der Firmenchef schon mal gefragt, ob er nicht etwas zum Kindergarten dazugeben kann. Außerdem werden solche Vor-Ort-Hilfen in der Region besonders beachtet.

Tatsächlich möchten zwei Drittel der Firmen durch ihren Einsatz für die Gesellschaft ihr Ansehen in der Öffentlichkeit verbessern. Auch die Kundenbindung, die Zufriedenheit der Kunden sowie die Standort­attraktivität spielen eine Rolle beim unternehmerischen Engagement.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene

Mehr auf iwkoeln.de