Immobilien Lesezeit 2 Min. Lesezeit 1 Min.

Neuer Mietpreisindex

In den vergangenen fünf Jahren sind die Mieten für Büro- und Handelsflächen in der Hauptstadt nur moderat gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Gewerbe-Immobilienindex des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln.

Kernaussagen in Kürze:
  • In den vergangenen fünf Jahren sind die Mieten für Büro- und Handelsflächen in der Hauptstadt nur moderat gestiegen.
  • Zwischen 2008 und 2013 sind die Quadratmetermieten für Büroflächen in Berlin um 10 Prozent gestiegen.
  • Weil eine bessere Ausstattung einen höheren Preis rechtfertigt, kann von einer Überhitzung oder gar einer Preisblase auf dem Berliner Büromarkt keine Rede sein.
Zur detaillierten Fassung

Wer wissen will, wie sich die Mieten für Gewerbe-Immobilien in Deutschland entwickeln, stocherte bislang im Nebel: Zwar beobachten einige Banken und Makler den Mietmarkt für Büros und Handelsflächen, allerdings beschränken sich die Berichte auf großvolumige Transaktionen, also auf die Vermietung von großen Flächen.

Diese Lücke schließt nun das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW), das im Auftrag von Immobilienscout24 einen Mietpreisindex für Gewerbe-Immobilien in Berlin entwickelt hat. Die von Immobilien­scout24 zur Verfügung gestellten Daten erfassen auch kleinteilige Angebote und zeigen, dass in der Hauptstadt vor allem die Preise für Büroflächen zulegen (Grafik):

Zwischen 2008 und 2013 sind die Quadratmetermieten für Büroflächen in Berlin um 10 Prozent gestiegen.

In den ersten drei Jahren des Beobachtungszeitraums blieb das Preisniveau für Büros noch relativ konstant, da der steigenden Beschäftigung in Büroberufen – fast 16 Prozent – ein großes Angebot an freien Immobilien gegenüberstand. Erst seit Mitte 2011 verteuern sich die Büromieten, was vor allem auf das steigende Angebot höherwertiger Immobilien zurückzuführen ist. Weil eine bessere Ausstattung einen höheren Preis rechtfertigt, kann von einer Überhitzung oder gar einer Preisblase auf dem Berliner Büromarkt keine Rede sein.

Wesentlich moderater als die Büro­mieten haben sich die Berliner Mieten für Handelsflächen entwickelt – deren Index schwankte zwischen 2008 und 2013 nur um 4 Prozentpunkte. Nachdem die Preise für Groß- und Einzelhandelsflächen jahrelang nachgaben, haben sie seit Mitte vergangenen Jahres wieder das Niveau von 2008 erreicht.

Obwohl für den Gewerbe-Immobilienindex nur die Angebotsdaten und nicht die tatsächlich erzielten Mieten zur Verfügung standen, ist der Index aufgrund der erfassten Datenmenge aussagekräftiger als die gängigen Marktberichte. Um die Informationen zur Entwicklung der Gewerbemieten zu vervollständigen, wird es im Laufe des Jahres weitere Indizes für die zehn größten Städte in Deutschland geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene

Mehr auf iwkoeln.de