Logistik Lesezeit 1 Min. Lesezeit 1 Min.

Deutliches Warnsignal

Im Jahr 2010 kürte die Weltbank Deutschland zum besten Logistikstandort. In der aktuellen Rangliste ist die Bundesrepublik jedoch zurückgefallen. Zwar hat sich die Benotung insgesamt kaum verschlechtert, dennoch zeigen sich einige bedenkliche Schwächen.

Kernaussagen in Kürze:
  • Im Jahr 2010 kürte die Weltbank Deutschland zum besten Logistikstandort.
  • Im globalen Vergleich der Logistikstandorte erreicht Deutschland 2012 nur noch Platz vier – hinter Singapur, Hongkong und Finnland.
  • Für moderne Volkswirtschaften wie Deutschland, die stark auf den internationalen Handel setzen, sind leistungsfähige Logistiknetze unverzichtbar.
Zur detaillierten Fassung

Für moderne Volkswirtschaften wie Deutschland, die stark auf den internationalen Handel setzen, sind leistungsfähige Logistiknetze unverzichtbar. Wer auf diesem Gebiet die Nase vorn hat, das zeigt der von der Weltbank regelmäßig erstellte Lo­gistics Performance Index (LPI). Wie sich aus dem Urteil von mehr als 1.000 Praktikern aus der Transportbranche ergibt, steht Deutschland nicht mehr so glänzend da wie in früheren Jahren (Grafik):

Im globalen Vergleich der Logistik­standorte erreicht Deutschland 2012 nur noch Platz vier – hinter Singapur, Hongkong und Finnland.

Damit schneidet die Bundesrepublik allerdings immer noch besser ab als alle anderen großen Volkswirtschaften - das Nachbarland Frankreich etwa belegt lediglich Rang zwölf -, und die durchschnittliche Bewertung fällt mit 4,03 Punkten (von maximal 5) kaum schlechter aus als im Jahr 2010.

Doch offenbar haben einige der Konkurrenten ihre Hausaufgaben gemacht und die Bedingungen für den internationalen Güterverkehr deutlich verbessert. Daher sollte das aktuelle Ranking für Deutschland zumindest ein Warnsignal sein. Denn die Probleme vor allem in der bisherigen Paradedisziplin Infrastruktur sind nicht zu übersehen. So bemängeln deutsche Logistikexperten schon seit längerem, dass zu wenig Geld in den Erhalt und den Ausbau des Verkehrsnetzes fließt – vor allem auf den Straßen sind die Mängel in Form von Schlaglöchern und zu wenig Fahrspuren offensichtlich und spürbar.

Hinzu kommt, dass die deutsche Politik viel zu oft Entscheidungen getroffen hat, welche die Logistikdrehscheibe Deutschland abbremsen. So wurden an mehreren Flughäfen Nachtflugverbote verhängt, der Ausbau der Rheintalbahn stockt aufgrund von Differenzen zwischen Bund, Land und Region, und auch bei der Elbvertiefung ziehen die politischen Instanzen in den beteiligten Bundesländern nicht alle an einem Strang.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene

Mehr auf iwkoeln.de