Automobilmarkt Lesezeit 1 Min. Lesezeit 1 Min.

Der Wert der Nostalgie

Immer mehr Deutsche entdecken ihre Liebe zu Oldtimern. Die einen aus Leidenschaft, die anderen, weil sie die historischen Autos als Wertanlage schätzen. Diese Rechnung geht aber nicht immer auf.

Kernaussagen in Kürze:
  • Immer mehr Deutsche entdecken ihre Liebe zu Oldtimern - die einen aus Leidenschaft, die anderen, weil sie die historischen Autos als Wertanlage schätzen.
  • Im Jahr 2012 waren in Deutschland 390.000 Autos mit einem Mindestalter von 30 Jahren zugelassen – doppelt so viele wie zehn Jahre zuvor.
  • Für Autos, die älter als 30 Jahre sind und ein H-Kennzeichen haben, zahlt der Halter pauschal knapp 192 Euro Kfz-Steuer – unabhängig von Schadstoffklasse und Motorhubraum.
Zur detaillierten Fassung

Fahrendes Chrom und blinkender Stahl sind wertbeständiger als Edelmetalle, Aktien oder Immobilien – aber nur, wenn man gut einkauft. Von Inflation sind historische Autos nicht betroffen und da originale Oldtimer nicht mehr gebaut werden, ist die Nachfrage größer als das Angebot. So ist der Wert bestimmter Modelle beachtlich gestiegen – bei der „Ente“ Citroen 2 CV oder dem „Samba-Bus“ von VW zum Beispiel in den zurückliegenden 15 Jahren um bis zu 300 Prozent.

Nach Zahlen des Verbands der Automobilindustrie (VDA) sind immer mehr Klassiker unterwegs:

Im Jahr 2012 waren in Deutschland 390.000 Autos mit einem Mindestalter von 30 Jahren zugelassen – doppelt so viele wie zehn Jahre zuvor.

Am häufigsten rollt der Volkswagen Käfer über den Asphalt, gefolgt von den Mercedes-Benz-Modellen W 123 und SL R 107 (Tabelle).

Laut dem Institut für Demoskopie Allensbach sind fast 4,5 Millionen Deutsche ausgesprochene Oldtimer-Fans. Experten schätzen, dass drei von zehn Käufern sich bewusst für einen Oldtimer als Geldanlage entscheiden. Allerdings bedarf es dafür viel Sachverstand und Pflege, denn ein Oldtimer muss auch gefahren werden. Sonst drohen Standschäden.

Die rollende Geldanlage sollte möglichst im Originalzustand und wenig gelaufen sein sowie lediglich einen oder zwei Vorbesitzer gehabt haben. Die Oldies bieten aber auch noch andere geldwerte Vorteile:

Für Autos, die älter als 30 Jahre sind und ein H-Kennzeichen haben, zahlt der Halter pauschal knapp 192 Euro Kfz-Steuer – unabhängig von Schadstoffklasse und Motorhubraum. Zudem gibt es preiswerte Tarife in der Kfz-Versicherung.

Zuletzt schienen klassische Autos als Wertanlage jedoch etwas weniger begehrt zu sein. Das signalisiert jedenfalls der Deutsche Oldtimer Index, der halbjährlich vom VDA in Zusammenarbeit mit Classic-Car-Tax aus Bochum herausgegeben wird: Die Wert­entwicklung historischer Autos hat sich demnach 2012 in Deutschland deutlich verlangsamt – ihr Preis stieg um 4,2 Prozent, nach 9,3 Prozent im Jahr zuvor.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene

Mehr auf iwkoeln.de