Investitionen Lesezeit 1 Min. Lesezeit 1 Min.

Asien investiert sich an die Weltspitze

Der Staat kümmert sich um neue Straßen und Eisenbahnlinien, die Unternehmen um moderne Produktionsanlagen und Bürogebäude. Fasst man all diese Investitionsgüter zusammen, wurden im vergangenen Jahr weltweit gut 17 Billionen Dollar investiert, fast 10 Billionen Dollar mehr als zehn Jahre zuvor.

Kernaussagen in Kürze:
  • Fasst man alle Investitionsgüter zusammen, wurden im vergangenen Jahr weltweit gut 17 Billionen Dollar investiert, fast 10 Billionen Dollar mehr als zehn Jahre zuvor.
  • Besonders stark zulegen konnten die aufstrebenden asiatischen Volkswirtschaften einschließlich China.
  • Allein im Jahr 2011 investierten ausländische Firmen 425 Milliarden Dollar in die asiatischen Newcomer.
Zur detaillierten Fassung

Seitdem haben sich auch die geografischen Schwerpunkte gewaltig verschoben. Entfielen im Jahr 2002 noch drei Viertel der weltweiten Investitionen auf die Industrieländer, hatten im vergangenen Jahr erstmals die Schwellen- und Entwicklungsländer die Nase vorn.

Besonders stark zulegen konnten die aufstrebenden asiatischen Volkswirtschaften einschließlich China. In dieser Region wurden 2012 fast 5.400 Milliarden Dollar investiert, gut sechsmal so viel wie zehn Jahre zuvor und - gemessen an der Wirtschaftsleistung - so viel wie nirgendwo sonst auf der Welt, nämlich 42 Prozent.

Zudem profitiert Asien auch am meisten vom globalen Unternehmenskapital: Allein im Jahr 2011 investierten ausländische Firmen 425 Milliarden Dollar in die asiatischen Newcomer, um dort zum Beispiel neue Produktionsstandorte zu errichten oder sich an heimischen Betrieben zu beteiligen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene

Mehr auf iwkoeln.de