Singlehaushalte Lesezeit 1 Min. Lesezeit 1 Min.

Alleine leben ist Standard

Alleine zu leben ist nicht bedauernswert, sondern in weiten Teilen Europas ganz normal. In Deutschland werden rund vier von zehn Wohnungen von Singles genutzt. In einer ganzen Reihe von nordeuropäischen Ländern ist der Singlehaushalt mittlerweile der am häufigsten vertretene Haushaltstyp.

Kernaussagen in Kürze:
  • In Europa liegt die Quote der Einpersonenhaushalte bei 33 Prozent.
  • Die meisten Singlehaushalte gibt es in Schweden: 52 Prozent entfallen auf diesen Haushaltstyp.
  • In Deutschland gab es 2016 rund 41 Prozent Singlehaushalte. Damit ist der Einpersonenhaushalt der am häufigsten vertretene Haushaltstyp.
Zur detaillierten Fassung

Es kann ziemlich wohltuend sein, so ein Leben ohne Zahnpastareste, die der Partner im Waschbecken hinterlässt. Vielleicht ist das ein Grund dafür, dass sich immer mehr Menschen dafür entscheiden, allein zu leben. In Deutschland gab es 2016 rund 41 Prozent Singlehaushalte, das ist mittlerweile der am häufigsten vertretene Haushaltstyp. Der Anteil der Einpersonenhaushalte hat sich übrigens in den vergangenen Jahren kaum verändert: Im Jahr 2011 betrug die Singlequote in Deutschland auch schon 40 Prozent.

In Schweden wird bereits mehr als die Hälfte aller Wohnungen und Häuser nur noch von einer einzigen Person bewohnt.

Große Unterschiede gibt es allerdings, wenn man sich in Europa umschaut:

Im Schnitt der 28 EU-Länder gab es zuletzt 33 Prozent Einpersonenhaushalte.

Am weitesten verbreitet ist die Single-Lebensform in Schweden (Grafik). Dort wird bereits mehr als die Hälfte aller Wohnungen und Häuser nur noch von einer einzigen Person bewohnt. Gleichzeitig sind rund 49 Prozent der Schweden mit ihrer Wohnsituation sehr zufrieden – noch bessere Werte erzielen lediglich die Finnen, die Dänen und die Österreicher.

Die wenigsten Singlehaushalte Euopas gibt es in Süd- und Osteuropa. In Malta beträgt die Rate der Alleinlebenden 20 Prozent, in Portugal und der Slowakei sind es jeweils 22 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene

Mehr auf iwkoeln.de